Seminare & Lehrgänge Fördermöglichkeiten "gut ausbilden" - Qualität in kleinen Betrieben

 

Förderprogramm des Regierungspräsidiums Kassel 

 

Kleinstunternehmen sollen durch hochwertige Ausbildungsqualität überzeugen und als attraktive Ausbildungsbetriebe junge Menschen für Ausbildung gewinnen. Die Kompetenzen von Ausbildungspersonal und Betriebsinhabern zur Gestaltung guter Ausbildungsorganisation und Ausbildungspraxis sollen gestärkt werden. Kleinstunternehmen sollen überdies angeregt werden, ihre Auszubildenden durch besondere Qualifizierungen in vorbildhafter Weise auszubilden.

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden Maßnahmen der Qualifizierung und Beratung für Ausbildungspersonal und Betriebsinhaber und Qualifizierungen für Auszubildende, die zu einer Steigerung der Ausbildungsqualität beitragen.

 

Folgende Maßnahmearten sind förderungsfähig:

 

Zielgruppe Ausbildungspersonal/Betriebsinhaber

  • Ausbildereignungsqualifizierung und -prüfung
  • Qualifizierung / Beratung von Betriebsinhabern bzw. Geschäftsführern oder Ausbildungspersonal zu Ausbildungsthemen auch vor einer Ausbildung
  • Zusatzqualifizierung für Ausbildungspersonal bzw. Betriebsinhaber/Geschäftsführer zum Thema betriebliche Ausbildung

 

Zielgruppe Auszubildende

  • Zusatzqualifizierung für Auszubildende
  • Stütz-/Nachhilfeunterricht für Auszubildende
  • Externe Ausbildungsabschnitte
  • Prüfungsvorbereitung

 

Förderungsfähig sind nur Maßnahmen, deren Kosten vom Betrieb getragen werden.

 

Wer kann Zuschüsse erhalten?

Die Förderung wendet sich an Kleinstunternehmen mit Hauptsitz in Hessen. Kleinstunternehmen sind Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanzsumme von bis zu 2 Mio. Euro. Bei der Ermittlung der Beschäftigtenzahl werden die Beschäftigten des Unternehmens auf ganzjährig tätige Vollzeitbeschäftigte umgerechnet. Auszubildende zählen nicht als Beschäftigte. Beschäftigte in Elternzeit bleiben ebenfalls unberücksichtigt. Gefördert werden auch gemeinnützige Organisationen (Non-Profit-Organisationen), sofern diese das Kleinstunternehmenskriterium erfüllen.

 

 

Wie hoch ist der Zuschuss?

Die Fördersumme pro Kleinstunternehmen und Ausbildungsplatz beläuft sich auf insgesamt 4.000 Euro. Diese verteilt sich auf zwei Förderphasen zu je 2.000 Euro, für die jeweils ein eigener Antrag gestellt werden muss.

 

Als Förderphasen sind möglich:

  • Erstes Ausbildungsjahr einschließlich einer bis zu 6-monatigen Vorlaufphase (max. 18 Monate, längstens bis zum Ende des ersten Ausbildungsjahrs). In der Vorlaufphase (vor Einstellung von Auszubildendem) sind Qualifizierungen für das Ausbildungspersonal/Betriebsinhaber möglich.
  • zweites Ausbildungsjahr bis zum Ausbildungsabschluss (max. 30 Monate, längstens bis zum individuellen Ausbildungsabschluss)

 

Die Förderung endet vor diesen Zeitpunkten, wenn die Fördersumme schon vollständig beansprucht wurde. Eine spätere Antragstellung verkürzt den Förderzeitraum, da frühestens ab dem Zugang der Bewilligung gefördert wird. Förderfähig sind nur die direkten Kosten, d. h. Kurskosten/Teilnahmegebühren und Prüfungsgebühren, keine Unterkunfts-, Verpflegungs- und Fahrtkosten. Prüfungskosten und

 

Kosten für Prüfungsmittel der Zwischen- und Abschlussprüfungen nach BBIG/HwO sind nicht förderfähig. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

 

Wie kann das Unternehmen die Förderung erhalten?

Das Unternehmen stellt einen schriftlichen Antrag beim Regierungspräsidium Kassel (RP Kassel). Antragsformulare können über www.gut-ausbilden.de downgeloadet werden. Dem Antrag sind Handelsregisterauszug/Gewerbeanmeldung und Ausbildungsvertrag (falls Auszubildender schon vorhanden) beizufügen.

 

Kontakt

Regierungspräsidium Kassel (RP Kassel)

Steinweg 6

34117 Kassel

www.gut-ausbilden.de

 

Für Betriebe

aus den Regierungsbezirken Gießen und Kassel

 

Doris Keitel 

Tel.: 05 61 10 6 - 4166 

Fax: 06 11 32764 1662 

e-Mail: doris.keitel@rpks.hessen.de 

 

aus dem Regierungsbezirk Darmstadt

 

Petra Jung

Tel.: 05 61 10 6 - 3414

Fax: 06 11 32764 1662

e-Mail: petra.jung@rpks.hessen.de

 

 

 

Quelle

Richtlinie des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) zur Hessischen Qualifizierungsoffensive, Programm „gut ausbilden‘‘ in der jeweils geltenden Fassung.

 

 

 

 

 

Mitteilungen

2. Tag des Handwerks 2019

Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr...

weiter

Rückblick - Freisprechungsfeier am 28. Juni 2019

47 Auszubildende haben ihren Gesellenbrief erhalten

weiter

Ein vertrautes Gesicht für die „Wirtschaftsmacht von nebenan“

Unser Gewinner der Aktion "Nebenan ist hier"

weiter